AHA-SYS, Michael Reiterer

Info über die Herkunftsfamilie

Folgende Informationen könnten Sie bereits vor einer Familienaufstellung erforschen

Herkunftsfamilie Details

(Herkunftsfamilie oder Ursprungsfamilie: in allen Generationen sind alle wichtig, also jeweils geborene und nicht geborene, d.h. inkl. Totgeburten, Fehlgeburten, Abtreibungen)

  • alle Ihre Geschwister mit deren Lebensdaten
  • Ihre Eltern und deren Geschwister samt Lebensdaten
  • Hochzeitsjahr Ihrer Eltern bzw. das Jahr der Scheidung
  • frühere wichtige PartnerInnen Ihrer Eltern, Lebensgefährten oder EhepartnerInnen, einschließlich Jahr der Hochzeit, Scheidung bzw. Sterbejahr
  • Ihre Großeltern und deren Geschwister mit Lebensdaten
  • Hochzeits- und etwaiges Scheidungsjahr Ihrer Großeltern
  • frühere PartnerInnen Ihrer Großeltern, Lebensgefährten oder EhepartnerInnen
  • auch hier Jahr der Hochzeit, Scheidung bzw. Sterbejahr früherer PartnerInnen
  • Ihre Urgroßeltern analog
  • auffällige Schicksale in allen Generationen
  • sowie alle jene, durch deren Schicksal die Familie einen Vorteil hatte. Zum System gehört beispielsweise jene Person, die Ihrem Großvater im Krieg das Leben gerettet hat.

Auffällige Schicksale

Für die Familie wichtig sind vor allem jene, die ein auffälliges Schicksal hatten.

Wurde jemand

  • ausgeschlossen,
  • ins Heim gesteckt,
  • verschwiegen,
  • oder auch von allen besonders geliebt / verehrt?

Wurde über jemanden

  • schlecht gesprochen oder
  • gar nicht gesprochen?

Ist jemand

  • früh gestorben,
  • kinderlos geblieben,
  • ausgewandert oder musste seine Heimat verlassen?

Hat sich jemand etwas zuschulden kommen lassen (Heim und Haus verspielt, Bedrohungen, Misshandlungen, Abbruch sexueller Kontakte usw.)?

Wenn Stellvertreter/innen feststellen, dass der Vater ein anderer war

Zur Klärung der Vaterschaft gibt es jedoch einen objektiven Nachweis. Da zudem die Frage der Vaterschaft ganz erhebliche Auswirkungen für die eigene Identität und für eine Erbschaft etc. haben kann, sind Ergebnisse des Familienstellens nur mit Vorbehalt zu bewerten. Sie können nicht die Beweiskraft eines Vaterschaftstests haben, aber sie könnten bei begründetem Zweifel Anlass sein, einen Vaterschaftstest vorzunehmen.

Mehr über Vaterschaftstests durch Familienstellen auf dieser Seite

© Mag. Michael Reiterer 2010 - 2019
Web by SollundHaberfellner / Grafik by Walter Reiterer