AHA-SYS, Michael Reiterer

Stille

Wahre Stille kann nicht einfach in Worte gefasst werden. Deshalb ist dieser Artikel eine Zusammenstellung von Zitaten zum Thema. Geben Sie sich einfach diesen Worten und Gedanken hin. Beginnend mit einem Zitat von Eckhart Tolle über die Stille, das unnachahmlich gut formuliert ist.

Stille ist die Sprache Gottes, und alles andere ist eine schlechte Übersetzung.

Stille ist in Wahrheit ein anderes Wort für Raum. Uns der Stille bewusst zu werden, sobald wir ihr im Leben begegnen, verbindet uns mit der formlosen und zeitlosen Dimension in uns, die jenseits des Denkens liegt, jenseits des Ego. Das kann die Stille sein, die in der Natur herrscht, die Stille in deinem Zimmer in der Morgenfrühe oder die Stille zwischen den Geräuschen. Stille hat keine Form, darum können wir sie nicht durch Denken wahrnehmen. Denken ist Form. Sich der Stille bewusst zu werden bedeutet, still zu sein. Stillsein ist Gewahrsein ohne Denken. Du bist nie tiefer und essenzieller du selbst als dann, wenn du still bist. In der Stille bist du, wie du warst, bevor du für eine gewisse Zeit diese physische und mentale Form angenommen hast, die »Person« genannt wird. Dann bist du auch so, wie du sein wirst, wenn sich die Form wieder auflöst. In deiner Stille bist du das, was du jenseits deiner zeitlichen Existenz bist: reines Bewusstsein - unkonditioniert, formlos und ewig.

Soviel von Eckhart Tolle.

zitiert aus:
Eine neue Erde: Bewusstseinssprung anstelle von Selbstzerstörung, deutsche Übersetzung von Erika Ifang (Titel der amerikanischen Originalausgabe »A New Earth. Awakening to Your Life's Purpose« bei Dutton, einem Imprint der Penguin Group (USA) Inc., New York.)
10. Auflage © 2005 Eckhart Tolle © 2005 der deutschsprachigen Ausgabe Arkana, München, in der Verlagsgruppe Random House GmbH, ISBN 978-3-442-33706-4, www.arkana-verlag.de

Gedicht von Rainer Maria Rilke, 19.1.1898, Berlin-Grunewald

Vor lauter Lauschen und Staunen sei still

Vor lauter Lauschen und Staunen sei still,
du mein tieftiefes Leben;
dass du weißt, was der Wind dir will,
eh noch die Birken beben.

Und wenn dir einmal das Schweigen sprach,
lass deine Sinne besiegen.
Jedem Hauche gib dich, gib nach,
er wird dich lieben und wiegen.

Und dann meine Seele sei weit, sei weit,
dass dir das Leben gelinge,
breite dich wie ein Feierkleid
über die sinnenden Dinge.

Rumi

I closed my mouth and spoke to you in a hundred silent ways.

Zitate über die Stille, Quelle unbekannt

Bevor du etwas sagst, frage dich immer, ob du damit die Stille verbesserst. *** Rückkehr zur Wurzel heißt Stille. Stille heißt Wendung zum Schicksal. Wendung zum Schicksal heißt Ewigkeit. *** Bibel, Das Buch Jesaja, Kapitel 30 Denn so spricht der Herr, der Heilige Israels: Nur in Umkehr und Ruhe liegt eure Rettung, / nur Stille und Vertrauen verleihen euch Kraft. ***

Oren Lavie aus: Der Bär, der nicht da war, übersetzt von Harry Rowohlt

Der Bär konnte um diese Zeit viele Sorten von Stille hören. Es gab die kleine Stille der Blätter Und die tiefe Stille des Bodens Und die alte Stille der Bäume Und es gab eine Stille, die die stillste von allen war und am schwersten zu finden. Es war seine eigene Stille. Der Bär lauschte sorgsam und folgte dem Klang seiner eigenen Stille in das Herz des Waldes.

Wolf Erlbruch / Oren Lavie
Der Bär, der nicht da war
erschienen im September 2014, übersetzt von Harry Rowohlt, Illustrationen von Wolf Erlbruch
ISBN 978-3-88897-970-5
Mehr Info

Die Stille

Den folgenden Text über die Stille bekam ich zugeschickt. Er stammt von einem schweizer Autor aus dem Bergkanton Glarus.

Alles Wesentliche, Bleibende, Gültige bereitet sich in der Stille vor. Gott hat die Stille um des Menschen willen in die Schöpfung gelegt: in die Blume, in den Stern, in die Wolke, in de Schnee, in das Kornfeld, in den Baum, in das Licht, in die Nacht......

Auch von Menschenhand geschaffene Werke vermögen die Stille auszuströmen: eine Kantate von Bach, ein Engel von Riemenschneider, die Schiffe von Klee, ein Buch....

Die Stille selbst kann nicht zerstört werden, nur die Fähigkeit, sie zu empfangen und aufzurichten. Die Stille schafft jenen Raume, den Gott (das Selbst) braucht, um in uns zu wohnen. Glaube ist Raum aus Stille. Ohne Stille gibt es keinen Glauben.

Wenn wir die Stille fliehen, fliehen wir (vor Gott und) uns selbst. Ohne Stille werden wir uns nicht verwirklichen, werden wir unsere Lebensaufgabe nicht zu erkennen vermögen.

Der Einsame wähle zum Gefährten die Stille. Die Stille trägt die Einsamkeit. Die Stille macht sie fruchtbar.- Einsamkeit gefährdet den Menschen, aber die Stille macht ihn weit und lebendig. Stille sammeln. Stille hüten. Angefüllt sein mit Stille. Und Stille verbreiten.

Die Stille ist Kraft: sie versteht alles, nimmt alles an, ist Zuflucht auch für das Dunkle und Unerklärbare.

Alles Verwundete braucht, um zu heilen, die Stille.

Es gibt wenig Menschen, mit denen man die Stille teilen kann. Und diese lieben wir.

Die Stille ist Nahrung. Wenn wir leben wollen, brauchen wir sie. Je reifer wir werden, um so mehr brauchen wir die Stille, nicht um uns abzusondern, aber um den Geheimnissen des Lebens nahe zu sein.

Stille bricht den Widerstand aller Dinge. Stille macht sie durchsichtig.

Max Bolliger

Die Erfahrung dieser Stille wünsche ich Ihnen allen!

Werner Neuner schreibt über die Stille

Wenn es uns allerdings gelingt, uns in unserer eigenen Mitte berühren zu lassen, werden wir erkennen, dass wir über diese Mitte kollektiv mit allem verbunden sind. Hier befinden wir uns im Einklang mit der Urmutter Erde und im Einklang mit dem großen kosmischen Geist.
Wir werden in diesem Stillen Raum der inneren Mitte ein sehr wertfreies Feld vorfinden und eine immerwährende Kraft, welche uns wie ein Kompass auf unseren Lebenswegen führen will. Diese Kraft ist unser unbeeinflussbares freies Seelen- und Geisteslicht!

Der ganze Artikel dazu ist hier

Anfang 2012 schreibt er:

Das dauernd denkende, lärmende zweite Bewusstsein übertönt das erste Bewusstsein vollkommen. Wenn wir aus dem ersten Bewusstsein heraus wahrnehmen, sind wir absolut wertfrei und emotionsfrei. Wir nehmen uns dann wahr als Teil des Ganzen, verbunden mit allem, was uns umgibt, eins mit der Mitte allen Seins, eins mit den Evolutionskräften des Universums.
Und dort, in diesem ersten Bewusstsein, finden wir den inneren Kompass für unser Leben, der angeschlossen ist an den großen Evolutionsplan, von dem wir ein Teil sind und an dem wir seit jeher teilhaben. Dieser Kompass zeigt uns den Weg, der uns dorthin führt, wo unser Seelenplan sich erfüllen kann und erfüllen will.
Dieses erste Bewusstsein ist unbeeinflussbar, unlenkbar und frei. Seine Kraft bezieht es aus der vollkommenen Verbundenheit mit dem Plan der Evolution. Es ist vollkommen still, wie der Nullpunkt mitten im Auge des uns umgebenden Orkans.

Dieses erste Bewusstsein ist der persönliche Schlüssel für den immer aktiver werdenden Evolutionsprozess.

Um in dieses erste Bewusstsein zu gelangen, gibt es eine ganz einfache Übung:
Beobachte, was dein zweites Bewusstsein gerade tut. Beobachte die Gedanken, die dir jetzt gerade durch den Kopf gehen. Beobachte sie genau. Gib diesen Gedanken deine Aufmerksamkeit, aber nicht deine Kraft. Schau diesen Gedanken zu, ohne sie zu bejahen, ohne ihnen Recht zu geben (denn diese Gedanken sind zum Großteil von hierarchischen und religiösen Systemen infiltriert). Beobachte deine Gedanken und distanziere dich davon. Das zweite Bewusstsein wird müde, wenn man ihm zuschaut, ist irritiert...und hört dann plötzlich auf.
Diesen Moment nutze dann, gehe in diese scheinbare Leere des Nullpunktes. Und wenn du dort nichts erwartest, wirst du alles bekommen.

Je öfter wir in dieses erste Bewusstsein eintauchen, umso stärker und klarer werden wir den inneren Kompass spüren und verstehen. Wenn wir es dann wagen, dorthin zu gehen, wohin dieser innere Kompass uns den Weg zeigt, wird es zu jener Revolution und zu jener Evolution in unserem Leben kommen, nach der unsere Seele sich so sehr sehnt.

In diesem Sinne wünsche ich dir ein gelingendes Jahr 2012!...Wenn dich diese Informationen inspirieren, schicke sie bitte weiter!

Weitere Infos von und über Werner Neuner

Über Stille und Leere

aus dem Buch "Lichtfluss" von Greta Adolf-Wiesner, das ich hiermit allen wärmstens ans Herz lege
(1. Auflage 2010, ISBN: 978-3-9503046-0-2)
Link zum Energieteam

Die Leere ist nicht leer!

Das, was wir als Leere wahrnehmen, ist in Wirklichkeit erfüllt von Vibration, von Wellen. Dass wir es als leer wahrnehmen, hat damit zu tun, dass wir es mit unseren normalen Sinnen nicht erfassen können.

Die normalen Sinne sind in der feststofflichen Welt zu Hause, die Gegenstände erscheinen mit unseren Sinnen wahrgenommen fest zu sein und sie behalten ihre Form weiter. Wenn wir aber beginnen, uns auf die Welt einzuschwingen, die sich jenseits unserer normalen Sinne befindet, dann erscheint uns diese Welt fassungslos leer.

Das ist für den emsigen Verstand, der ständig mit neuen Eindrücken beschäftigt werden will, keine angenehme Situation, er greift ins Leere und begreift nicht. Um mit der Leere zu sein, brauchen wir die Fähigkeit, sie „auszuhalten", uns an sie zu gewöhnen.

Langsam gewöhnen wir uns an den Zustand der Leere und beginnen die Lebendigkeit wahrzunehmen, die Erfülltheit, die Fülle, die darin ist. Mit einiger Übung gelingt es nun, leer zu sein und Gedanken zuzulassen (neu zu denken), eigentlich müssten wir sagen, es gelingt uns, die Leere zu beobachten, der Verstand erwacht nun zu neuen Möglichkeiten.

Er ist der alten Welt entkoppelt, und neue Gedankenqualitäten, eine Art geordneten Denkens, erscheinen. Diese Gedanken tauchen nicht aus unserem alten Speicher auf, sondern aus der Tiefe, der Quelle in uns, die schon immer mit der Leere kommuniziert hat, auf eine Weise, die sich der Verstand nicht vorstellen kann.

Diese Kommunikation ist lebendig und wissend, mühelos und augenblicklich. Sie ist selbstverständlich, ganz mühelos und gleichzeitig höchst freudig und spielerisch.

Ein neues Tor öffnet sich, wir bekommen Zugang zu diesem Wissen, das wir als neu und gleichzeitig immer schon da gewesen erleben. Es ist eine Art von Gleichzeitigkeit, Gedanken entstehen und sind gleichzeitig gedacht und fließen wie in Kaskaden aus dem Innersten empor ins Land der Sinne, wo sie sich erfüllen und in tausenden Formen ergießen. Es fühlt sich an wie ein großes, herrliches Spiel. Eine Intelligenz hat übernommen, die nichts mit Mühe oder mit Anstrengung zu tun hat, sondern die sich lachend und tanzend in Formenkaskaden ausdrückt und wieder in sich selbst fällt.

Die Quelle kehrt wieder in sich zurück, bis sie sich wieder erhebt, wie eine Art von köstlichem Springbrunnen. Damit wir diese Formen genießen und erleben können, verlangsamt sich der Prozess, Zeitlupe wäre eine gute Metapher, dies zu beschreiben.

Um nicht mit den Formen wegzutreiben, sondern bewusst in sich zu ruhen, braucht es wieder die Stille und Leere, das Eintauchen in ein Zentrum, von dem aus alles geschieht. Schwere und Unrast entstehen, wenn wir mit den Formen gehen und uns darin zu lange aufhalten und die Quelle in uns vergessen.

Das nennen wir Identifikation. Wenn wir uns in der Form verfangen und unseren Ursprung vergessen, dann wird das Leben schwer und seltsam sinnlos, egal wie sehr wir versuchen, mit Bedeutung daran festzuhalten.

An anderer Stelle schreibt sie:

KLARE, AFFIRMATIVE, NÜTZLICHE GEDANKEN DENKEN
Setz Dich ein paar Minuten hin und denke in diesen Minuten (am Anfang genügen ein, zwei Minuten vollkommen) ausschließlich von Dir gewählte, kraftvolle und unterstützende Gedanken. Denke alle Gedanken, die Du denken willst. Diese Übung schult den Willen und hilft gleichzeitig auf dem Weg zur Materialisation dessen, was Du willst. Du wirst erfahren, wie viel Disziplin es braucht, bewusst zu denken. Spüre der Wirkung Deiner bewusst gewählten Gedanken nach.

Mooji über Stille und Leere

Start with being empty before you make your first step.
Then, when you make your first step,
see if you leave this beautiful emptiness or not.
When you are so grounded in and as the source,
it won't matter if you make one, ten or a hundred steps
— in any direction, they will be steps made
in the silence of being.
The one who follows my advice
will find something truly worth discovering.
Discovering yourself as you truly are
is discovering life as it truly is.

Mooji, from the book 'White Fire'
gefunden auf Facebook 12 / 2015

Recognise the natural silence of your own Self.
Silence is not a behaviour.
Silence is not a practice.
It is the natural perfume of being.
Trying to be still is not stillness.
Find that stillness inside, which simply Is.
There is no one to practice it.
It can only be recognised.
It is here.
It is not hiding.
It is not hurried.
Simply stop identifying with the past, future, present
or with any self-image.
Be open to being nothing.
No thing. So that internally you are simply like a space.
But this is not an inert space, but a space full of aliveness.
Still, don't define yourself as aliveness.
Don't define yourself at all.
Simply remain in natural Self-awareness.

Mooji, gefunden auf Facebook 6 / 2016

Film über die Stille 2017

ZEIT FÜR STILLE - „Der Film erkundet die Bedeutung stiller Kontemplation in einer lärmerfüllten Welt und die heilsame Kraft der Stille.“ – The Express AB 30.11.2017 IM KINO
www.zeit-fuer-stille.de
Mindjazz Pictures

Dr Bruce Lipton

Genau lesen. Das hat etwas mit dem Thema Stille zu tun:

"The moment you change your perception is the moment you rewrite the chemistry of your body" (Zitat 2014)

Friedrich Nietzsche über die Stille

Der Weg zu allem Großen geht durch die Stille.

Anm.: Laut Wikiquote wird dieses Zitat fälschlich Nietzsche zugeschrieben, es stammt eigentlich aus der Feder von Paul Keller (1873-1932): schlesischer Schriftsteller und Publizist

Die Stille Revolution 2011

im Juni 2011 wurde auch in Österreich eine ganz besondere STILLE Revolution ausgerufen:

"Es ist wohl für jede/n von uns inzwischen sichtbar, dass auf dieser Welt, auf unserer Welt, sich etwas fundamental ändern sollte.
Die Zeit und der Mensch ist reif für eine Revolution; eine stille Revolution.

Wann:
11.Juni 2011 von 11:00 bis 12:00Uhr

Wo:
Judenplatz - Wien
Hauptplatz - Linz
Hauptplatz - Graz
Hauptplatz - Innsbruck

Wie:
Wir werden uns auf diesen Plätzen treffen und uns auf Sitzkissen, Meditationskissen, Decken, Stühlen, etc. zu einem positiven Gedankenkollektiv verbinden, indem wir uns einfach, so lange es für jeden einzelnen möglich ist, hinsetzten und still sind;
ohne Hektik, Kaufwahn, Protestschreie und dergleichen.
(Sitzunterlagen und positive, schöne Transparente bitte mitnehmen!)
Dadurch zeigen wir, dass WIR ALLE im tiefsten unseres Herzens Frieden, Harmonie, Ruhe, Gemeinschaft und natürlich Liebe wollen bzw. brauchen und WIR auch bereit sind für diese, unsere menschlichsten und natürlichsten Bedürfnisse auf die Straße zu gehen.

Diese stille Revolution versteht sich als ein stilles, harmonisches Zusammenkommen; als ein positives Zeichen in dieser schwierigen Zeit;
als ein Zeichen das unsere "Systeme" Veränderung brauchen, egal ob Politik, Energiesystem, Pharmaindustrie oder das Wirtschaftssystem, das Nahrungs- und Agrarsystem, das Sozial- oder Bildungssystem,...
Unsere auf Ausbeutung, Gewinn, Eigennutzen, Trennung und Abhängigkeit aufgebauten Systeme gehören überarbeitet bzw. generell überdenkt.

Die Entwicklungen in Ägypten usw. haben uns gezeigt das WIR; jeder einzelne von uns; die Macht haben etwas zu verändern. WIR können mit entscheiden und ein Statement setzen, dass es so nicht weitergehen kann, jedoch sollte dieses Statement ein schönes, positives sein um dauerhaft bestehen zu können.

Falls du dir nicht sicher bist, warum du auf die Straße gehen sollst,
denk daran wie schön du dir dein Leben vorgestellt hast, wie wundervoll diese Welt sein könnte
und was in der heutigen Zeit mit der Erde und uns getrieben wird.

"Wir können die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen" `Mahatma Ghandi`

Was kannst du JETZT tun:
Schicke diese Nachricht weiter;
verbreite es in den "social Networks" und wo es dir möglich ist,
ermutige deine Freunde, Verwandte, Kollegen,... dass auch sie einmal für diese Erde und all seine Lebewesen aufstehen und sich einsetzten,
denn es genügt EINMAL aufzustehen um etwas verändern zu können!
Gestalte Transparente für die Liebe, den Frieden, die Gesundheit,...
Trage dir "Stille Revolution" am 11.Juni im Kalender ein ;-)

Ich glaube an UNS!"

Aus dem Internet, Quelle unbekannt SILENT ROOM Prayer has been a powerful tool in the past. It has helped direct your intent and place an energy of love around the subject of your prayers. Prayer continues to be a valuable tool for human consciousness. Prayer, as most humans have practiced it, has been an outward request to Spirit, angels and guides. Through prayer, you have asked the invisibles to fulfill a need or desire in your life. It has been effective at times. And as you know, far too often prayers seem to go unanswered. It is not because Spirit didn’t hear you. Every prayer you have ever thought, whispered or spoken has been heard by Spirit. It is not because you are not worthy. Every part of Spirit is completely worthy of love, especially you. Prayer has been less than effective because Spirit cannot do it for you. Ultimately it is up to you to be the Creator, in harmony with All That Is. Know that the kingdom of God is already within, and you will understand why outward prayer is like the shining of a single star in a universe filled with light. As you move into the new energy, your old form of prayer will be replaced by something different. It is silent. It is more powerful than what you have ever known in the past. It honors your path, and the path of everyone you meet along the way. In the new energy, there is no need for prayer as you have known in the past. You are truly the I AM presence. It is not separate or apart from you. There is no need for an "intermediary" to listen to your prayers and respond to them. Your reality is yours to create. And as you accept yourself in your New House, your perception of the reality outside your New House will change as well. You may feel a bit uncomfortable or even anxious when you first start to go "prayerless". Perhaps your mind will challenge you with the questions, "Will Spirit still know me if I don’t pray?" or "Will I fall off track if I go prayerless?" If you’ve been a regular pray-er for others, you may feel you are not fulfilling your spiritual service by not praying for them. You may feel the need to have to do "something" external. Be still with these thoughts and wait for the next wave of enlightenment to come to you. Take a few moments to sit in your Silent Room. There is no reason to force anything from your mind. Simply BE in this space. It is sacred. It is divine. It is unity. In the Silent Room, there is no need to ask for anything, to visualize anything, or to direct you energy to anything. In the Silent Room, you simply ARE a complete human, a complete soul and a complete spirit. You are already balanced. You are already healed. You are already filled with abundance. In the Silent Room, there is no duality. There is no right or wrong. There are no choices to be made. The answer to any question in your life is present in the ALL energy of your Silent Room. In here, there is simply the love of Spirit that is already within you. In your Silent Room, you can accept the paths of all others. There is honor for their journey, no matter how difficult it may appear on the surface. In here, you can see beyond the pain and suffering that others endure, and know they are joyfully weaving the tapestries of their lives as they so choose. You can see they carry the Christ seed within, and in appropriate time, it will awaken and shine within them on the conscious human level. And you can see that, like you, someday they will sit in the complete presence of their Silent Room, with the knowing that all things are in the sacred state of perfection. The love in your Silent Room is full, complete and balanced. There is no need to ask for anything. There is no need to request intervention from anyone. You have already created perfection in your life, and within the Silent Room you discover it once again. What needs to be healed … Is. What needs to be balanced in the new energy … Is. What needs fulfillment … Is. Every part of you is already complete and whole in the Silent Room. When you return to your daily life and your human consciousness, this will be with you in each divine moment. Spirit and the angels have heard your prayers for eons of time. They have loved you and wept with you all of the way. Now they gather with you in your Silent Room, sending you their love and compassion, as you now evolve into a Divine Human … a Creator in the new energy. And so it is.

© Mag. Michael Reiterer 2010 - 2018
Web by SollundHaberfellner / Grafik by Walter Reiterer