AHA-SYS, Michael Reiterer

Aufstellung von Seelenanteilen - Seelenaufstellung

Diese Art der Aufstellung unterstützt Suchende dabei, ein energetisches Gleichgewicht mit dem herzustellen, was in uns ewig ist. Ich habe es hier Seele genannt.

Seelenanteile können gut in Aufstellungsritualen dazugenommen werden. Zum Beispiel: der gesunde Seelenanteil von kranken Menschen; der erfolgreiche Seelenanteil von jenen, die sich Erfolg wünschen; und Ähnliches.

In meiner Arbeit mit Seelenanteilen wird einfach die Seele selbst aufgestellt. Dafür braucht es eigentlich nur einen Stellvertreter / eine Stellvertreterin. Meist wird in einer größeren Gruppe aufgestellt. Dann kann die Seele von anderen Kräften unterstützt werden.

Der Rest passiert wie von selbst. In einer geschützten Atmosphäre.

Nur Du und Deine Seele in Kontakt und im Dialog.

Was kann in der Seelenaufstellung aufgestellt werden?

Die Seelenenergien sind im Zentrum meiner spirituell-schamanischen Aufstellungen. Inspiriert wurde diese Arbeit von meiner Teilnahme am viertägigen Seminar über systemische Rituale mit Daan van Kampenhout im Mai 2011. Siehe dazu meinen Artikel im Notizbuch und die Übersicht über Meine Stationen in der Aufstellungsarbeit.


Wie ist es nun möglich, Seelenanteile aufzustellen?

In der Kurzform bezeichne ich sie hier Seelenaufstellung. Manchmal wird sie auch Selbstaufstellung genannt - die Aufstellung des Selbst - siehe weiter unten.

Ich arbeite immer mit Energien. Manchmal kommen die Energien der Ahnen, sei es Vater, Mutter, oder deren Eltern und Großeltern usw. in einer Aufstellung hinzu. Dies ist detailliert im Kapitel Familienaufstellungen beschrieben.

Konkret geht es bei der Seelenaufstellung um die Seele der Suchenden selbst - nur um diese. Die Suchenden, die zu einer Seelenaufstellung kommen, müssen dafür Eigenverantwortung übernehmen können. Das annehmen, was die Seele mitteilt.

Diese Art der Aufstellung unterstützt Suchende dabei, ein energetisches Gleichgewicht mit dem herzustellen, was in uns ewig ist. Ich habe es hier Seele genannt. Ein anderes Wort dafür ist das Selbst. Ein kosmischer, universeller Anteil in uns, der genau weiß, was für uns gut ist, warum wir auf der Erde sind, wo unser Schicksal zu suchen ist.

Diese Art der Aufstellung benötigt keine lange Vorbereitung bzw. Vorgespräche und wird zu zweit oder zu dritt durchgeführt, manchmal sind auch mehrere Stellvertreter/innen anwesend. Es wird darauf geachtet, dass (falls möglich) immer eine weibliche Stellvertreterin anwesend ist. Termine sind jederzeit flexibel vereinbar. Du kannst jedes Thema vorbringen und behandeln. Dauer: max. 1 Stunde.


Was passiert bei einer Seelenaufstellung?

Du kannst Deinem höheren Selbst und allen Seelenanteilen begegnen. Du wirst Kontakt aufnehmen mit Deinem göttlichen ICH, deiner Seele, dem Ewigen an Dir. Das, was das Deine Vergangenheit und Deine Zukunft kennt - Du wirst es erkennen und wirst von der Seele erkannt werden. Ihr seid eins - Ihr seid göttliches Licht und mit allem und jedem Lebewesen auf diesem Planeten verbunden.

Am Anfang stehen immer die richtigen Fragen. Entweder Du kommst mit einem konkreten Anliegen. Oder es geht um eine allgemeine Lebensfrage oder Lebensaufgabe, die behandelt werden will.
Beispiele:
- Bist Du in Kontakt mit Deiner Seele?
- Wenn der Kontakt nicht im Einklang ist: Wie kannst Du näher in Kontakt mit Deiner Seele komme?
- Lebst Du Deine Lebensaufgabe?
- Hindern Dich alte Ängste am Vorankommen? Steht sonst etwas Deinen Zielen im Weg?
- Wie soll ich mich beruflich entwickeln?
- Wie finde ich meine/n Traumpartner/in?
- Soll ich noch einmal schwanger werden? Wenn ja, was kann ich dafür tun?
Und vieles andere.

Ohne Umwege kommst Du in Verbindung mit Deinem Seelenplan. Deine innere Stimme spricht zu Dir, berührt Dich, zeigt Dir Wege.

Du stehst direkt in der Kraft von Liebe und Dankbarkeit, dem Feld des Herzens.


Seelenauftrag und Lebensaufgabe

Mehrere Sehende beschreiben folgende Zusammenhänge:
Vor der Inkarnation legt jedes Wesen seinen individuellen „Lebensplan" fest. Dabei wird es vor die freie Wahl gestellt, welcher Aufgabe es sich in diesem Leben widmen möchte.

Lernaufgaben, die uns im Außen begegnen, haben immer mit unserer Lebensaufgabe zu tun. Wir lernen/wachsen/entwickeln uns daran in unsere Lebensaufgabe hinein.

Im Alltag haben wir vielleicht keinen Zugang zu unserer Lebensaufgabe, machen eine Berufsausbildung und entwickeln in unserem Job gewisse Fertigkeiten. Die Muster oder Fähigkeiten für unsere Lebensaufgabe hingegen bringen wir bereits mit der Geburt mit.

Da jede/r Einzelne selbst weiß, wozu er fähig ist, können wir unsere Lebensaufgabe nur in unserem Inneren finden. Jede/r Einzelne selbst weiß, wer er/sie ist, was er/sie kann, was ihm/ihr am Herzen liegt und was ihm/ihr Spaß macht, daher können wir uns selbst zu unserer Lebensaufgabe berufen. Vorher gilt es jedoch, uns von Altlasten der Vergangenheit zu befreien. Erst durch Loslassen und Transformieren ist es dem/der Einzelnen möglich, Zugang zum Innersten zu bekommen und sich für die „eigene" Aufgabe zu berufen.

Wie man die eigene Lebensaufgabe spürt, ist individuell. Beschreibungen wie „das Richtige zu tun", „Erfüllung und Freude", „motiviert und energiegeladen zu sein" usw. beruhen immer auf persönlichen Empfindungen bzw. Erfahrungen.

Wenn wir unsere Lebensaufgabe entdeckt haben, geht es darum, die Energie bzw. den Zustand auf allen (körperlichen, geistigen und seelischen) Ebenen aufrecht zu erhalten. Dies erscheint anfangs etwas schwierig, kann jedoch durch Üben erlernt werden. Unterstützend wirken dabei Techniken wie Meditation, Atmung, Yoga, Visualisierung, Arbeit mit Symbolen, Energiemassagen usw.

Berufe in der Neuen Zeit - Viele Berufsfelder auf der Erde liegen noch in der alten Energie. Mit dem neuen Zeitgeist jedoch verändern sich die Lebensgrundlagen und Bedürfnisse der Menschen und somit auch deren Berufe. Die neuen Berufe gründen immer im Dienst an der Gesamtheit (Menschen, Tiere...) und dem individuellen Potenzial. Jede/r möchte optimal eigenes Potenzial einbringen. Da jede Arbeit für die Gemeinschaft dienlich ist, gibt es keine Abwertung mehr.

Weniger Stunden werden im Büro oder bei der Arbeit geleistet werden, da es genügend Menschen gibt, die bei einem Projekt mithelfen wollen. Jede/r Einzelne bestimmt selbst, was und wie viele Stunden er/sie für eine Arbeit aufwendet. Selbst wenn jemand im Augenblick keine Lust zum Arbeiten verspürt, wird das akzeptiert und wird unterstützt für die geistige Weiterentwicklung. Jene Menschen, die durch die Veränderungen ihren „alten Job" verlieren, werden sich den neuen Berufsfeldern zuwenden.

Lichtarbeiter/innen in der alten Berufswelt - Jene unter uns, die sich bereits dem neuen Bewusstsein geöffnet haben, aber noch in ihrem „alten" Job sitzen, sind derzeit gefordert, in ihrem Unternehmen/Organisation die neuen Energien umzusetzen. Es liegt kein Sinn darin, dass alle Lichtarbeiter/innen aussteigen, denn dann würden all die Menschen in der alten Berufswelt, die noch keinen direkten Kontakt zu der neuen Energie haben, allein zurückgelassen werden. Es ist daher notwendig, dass viele von uns dort bleiben und das Neue verströmen: Nicht durch Predigen, Korrigieren oder Belehren der Anderen, sondern einfach durch das Da-Sein und indem wir es vorleben.


Gedanken zur Seelenaufstellung

Unter dem Titel "Berufliche Neuorientierung" und "Selbst-Gespräche - Seelenanteile im Dialog" habe ich auf meiner Seite Erfahrungsberichte Familienaufstellungen mehrere Erfahrungsberichte zur Seelenaufstellung zusammengefasst.

Feedback meiner Teilnehmer/innen zum energetischen Coaching, Aufstellungen, Lichtarbeit, Einfühlung, Meditationen gibt es hier, mit mehreren Rückmeldungen zu den Seelenaufstellungen

Auch in meinem Newsletter Newsletter AHA SYS 2012 03
geht es darum.

Mehrere Therapeut/innen arbeiten mittlerweile mit ähnlichen Aspekten. Dazu zählt auch Dr. Langlotz in München. In einem Newsletter im Mai 2014 schreibt er dazu:

"Wie kam das „Selbst" in die System-Aufstellung? Irgendwann kam mir die Idee, einen Repräsentanten aufzustellen für das, was der Klient eigentlich ist, für sein Selbst! Mein Gefühl: es gehört zu seiner „Grundausstattung", auch wenn er es noch gar nicht kennen gelernt hat. Vielleicht ist es ja noch „original verpackt"? Und dann war ich selber überrascht von der überwältigenden Wirkung, wenn ein Klient mit diesem noch unbekannten Selbst - eine Fiktion? - einmal „probeverschmilzt". Da war es klar: das ist eigentlich unsere unverlierbare Ressource. Und sie steht uns zu Verfügung - solange wir noch atmen. Und das „Aussteigen" aus all den übernommenen Rollen, die uns vielleicht die Illusion gegeben haben, so unersetzlich zu sein - obwohl wir da gar nichts bewirken konnten - dieses Aussteigen wird auf einmal ganz leicht, wenn man die „lohnende Alternative" kennen gelernt hat.

Selbst-Anteile

Als nächstes zeigte sich, dass es mehrere Selbst-Aspekte gibt, entsprechend den Selbstanteilen, die ein Klient als Kind unterdrücken oder abspalten musste, weil sie nicht erwünscht waren, oder auch von den Eltern bedroht wurden: das „erwachsene Selbst", das sich abgrenzen kann, das weiß, was es will, und das auch sagen kann, das sich wehren und schützen kann, und das „kindliche Selbst", das klein und schwach sein darf, bedürftig nach Nähe und Zuwendung, das geschützt werden möchte vor Verletzungen und Übergriffen, das aber auch Spaß haben möchte. Und bisweilen auch das „Körperselbst". Wenn ein Klient erlebt, dass er für die Eltern das „falsche Geschlecht hat", oder wenn er sexuelle Übergriffe erlebt hat, dann lehnt er manchmal den Körper, besonders seine männlichen oder - häufiger - weiblichen Formen ab, so als seien sie die Ursache für das Leid, das er erlebt hat.

Für diese Selbstanteile lasse ich den Klienten Stellvertreter aussuchen, die er dann im Raum aufstellt. So wird sichtbar, wie nahe - oder ferne - sie ihm sind."


Zum Thema Seelenanteile gibt’s regelmäßige Aufstellungsmöglichkeiten, siehe Terminkalender.


Die Seelenenergien zeigen, worauf es ankommt

Die Seele ist das, wie Du wirklich bist

Gut geeignet ist die Seelenaufstellung für all jene, die folgenden Spruch aus eigener Erfahrung kennen: „Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme nur so selten dazu“ © Ödön von Horváth

Im harmonischen Zustand lebt der Mensch ganzheitlich: „Wer nur mit ganzer Seele wirkt, irrt nie.“ Das schrieb Friedrich Hölderlin (1770-1843), vielleicht ein dichtender Schamane.

Siegfried Essen schreibt in "Selbstliebe als Lebenskunst" über die Unterscheidung zwischen Ich und Selbst viel Treffendes (Seite 34, siehe Literaturempfehlungen unten). Dies wird in den Aufstellungen der Seelenenergien (Seelenaufstellungen) deutlich.

Literaturempfehlungen

Siegfried Essen: Selbstliebe als Lebenskunst - Ein systemisch-spiritueller Übungsweg - Mit einem Vorwort von Matthias Varga von Kibéd
231 Seiten, Kt, 2011, € 24,95, ISBN 978-3-89670-769-7

Kurzinfo vom Carl-Auer-Verlag:

Die Liebe zu sich selbst ist die beste Voraussetzung für ein erfülltes Leben. Sie entsteht, wenn das Ich und das Selbst in Balance kommen, wenn ein Gleichgewicht besteht zwischen dem Individuum und seiner Umwelt, zwischen dem sichtbar Körperlichen und dem immateriell Seelischen, zwischen Menschlichem und Spirituellem. Ein Weg, zu dieser heilenden Balance zu finden, stellt die autopoietische Aufstellung dar, die Siegfried Essen in diesem Buch vorstellt. Zu ihren Grundlagen gehört neben systemischen Erkenntnissen und den Regeln der Aufstellungsarbeit der Aspekt der Spiritualität aus einem urchristlichen und buddhistischen Verständnis heraus. In den zahlreichen Fallbeispielen und Übungsanleitungen geht es um um unser Wünschen, Wollen, Bitten und Beten, um die Kultivierung von Selbstgesprächen, um den heilenden und stärkenden Umgang mit Ahnenreihen und Stammbäumen, mit Medizinrädern und Chakren zur Entfaltung von Intuition, Kreativität, Herzenskraft, Selbstmächtigkeit, Erotik und Erdung. Weitere Themen sind der Umgang mit Schuld und Schuldgefühlen, Täter-Opfer-Verstrickung sowie die ressourcenorientierte Traumabehandlung im Einzelschicksal und im Kollektiv. Am Ende ist der Leser in der Lage, mithilfe der Anleitungen zu Alltagsritualen, Übungen und Meditationen eigenständig, d. h. ohne Therapeut oder Gruppe, Ich-Selbst-Verkörperungen durchführen. Kurzum: Ein Praxisbuch zum Einüben von Selbstliebe mit ihren vielen Facetten der Selbstwahrnehmung, Selbstrespekt, Selbstvergebung und Selbstermächtigung.

Siegfried Essen
Siegfried Essen, Studium der Psychologie, Theologie und Philosophie, Psychotherapeut; ausgebildet in Systemischer Familientherapie, Integrativer Gestalttherapie und Individualpsychologie; Aus- und Weiterbildung in spirituell-systemischer Aufstellungsarbeit, Selbsterfahrung und Psychotherapie, Verkörperung politischer, sozialer und wirtschaftlicher Systeme, philosophische Aufstellungen. Lehrtherapeut für systemische Familientherapie

Stille

In der Stille können wir unserer Lebensaufgabe und dem Seelenauftrag nahekommen und in Kontakt bleiben. Näheres dazu auf meiner Seite über die Stille.

Zum Thema der Seele passt auch mein Artikel über den freien Willen.

Schamanismus

Die Seele ist das Zentrum unserer Lebenskraft. Machen wir schmerzhafte oder traumatische Erfahrungen, spalten sich Anteile unserer Seele - und somit unserer Lebenskraft - ab. Diese Anteile sind jedoch nicht verloren. Mit schamanischer Seelenarbeit gelingt es, sie zurückzuholen. Und mit ihnen kehrt auch die Lebenskraft wieder - sodass Heilung geschehen kann.

Diese Rückholung von verlorenen Anteilen und der Lebenskraft ist das Ziel meiner Aufstellungen.

Neben Daan van Kampenhout arbeiten auch andere Kolleginnen ähnlich, siehe

Lisa Biritz
Maria Menz

und viele andere.

Mooji über das Ich und das Selbst und das Sein

gefunden auf Facebook 11. Mai 2016

You are One.
You are the singular being.
And, therefore, you cannot see you.
What you can see are only the projections that appear in your mind
—and some of those projections you take to be yourself.
While growing up we try out being all sorts of things,
so many different versions of ourselves
and all of these garments of identity have left
because none of them was you.
But you cannot leave you, even if you think you can and have.
You can leave the idea you have of you,
but your Self, you can never NOT be.
You may dream you are something or someone else,
you can momentarily appear to be something you are not,
but you cannot un-Be what you are.
And you are the one watching all of these dreams and appearances.
The amount of interest or no-interest will determine
the impact your seeing will have on you, if any impact at all.
And if your seeing has a tremendous impact on you,
that ‘you’ is still not the ultimate Truth—not your essential Being.
Contemplate this. Reflect upon this until you meet your heart’s joy.

~ Mooji

© Mag. Michael Reiterer 2010 - 2018
Web by SollundHaberfellner / Grafik by Walter Reiterer